Schule A–Z

Suche A-Z

Geben Sie den gesuchten Begriff im Suchfeld ein. Alle Stellen, in denen dieser Begriff auf dieser Seite vorkommt, werden aufgeklappt.

A

Abmeldung

Die Lehrpersonen und das Schulsekretariat sind über einen Wohnortswechsel oder einen Wegzug mittels Austrittsformular möglichst frühzeitig zu informieren.

Formular Austrittsmeldung Schülerüberweisung

Absenzen

Sämtliche Absenzen sind im «Absenzenbüchlein» (Kindergarten und Primar) und in der «Brücke» (Oberstufe) einzutragen und den betroffenen Lehrpersonen vorzuweisen.

Der Verlust eines Absenzenbüchleins kostet Fr. 5.-.

Allfällige Urlaubsgesuche beantragen Sie bitte frühzeitig! Lesen Sie dazu unser Reglement über Schulabsenzen.

PDF Reglement Schulabsenzen

Agenda

Unter folgenden Links finden Sie die aktuellen Termine der Schule Landquart:

Agenda Landquart
Agenda Igis
Agenda Mastrils
Agenda Oberstufe

Alkohol

Informationen dazu finden Sie unter dem Begriff "Suchtmittel".

Anmeldung

Ein Zuzug eines schulpflichtigen Kindes oder eines Kindergartenkindes ist dem Schulsekretariat möglichst frühzeitig zu melden mittels Anmeldeformular.

Anmeldeformular

B

Begabungsförderung

Die Begabten- und Begabungsförderung findet in der Regel innerhalb des Unterrichts statt. Für zusätzliche Angebote nehmen Sie bitte mit der Klassenlehrperson Kontakt auf.

Berufswahl

An der Oberstufe ist das Thema Berufswahl ein Bestandteil des Unterrichtes. In Zusammenarbeit mit den Eltern und der Berufsberatung Chur werden die SchülerInnen auf die Berufswahl vorbereitet.

In der 1.-3. Oberstufenklassen findet Berufsorientierung sowie Unterricht zum Thema Berufswahl statt. In der Regel wird in der 2. Oberstufenklasse eine Schnupperwoche durchgeführt.

Link zur Berufswahl

Besuchstage

Pro Schuljahr werden zwei offizielle Besuchstage angeboten. Die Termine finden Sie unter "Agenda". Weitere individuelle Besuche können mit der Klassenlehrperson abgesprochen werden.

Agenda Landquart
Agenda Mastrils
Agenda Igis
Agenda Oberstufe

Blockzeiten

Für alle Kindergartenkinder und SchülerInnen ist während den Blockzeiten von Montag bis Freitag von jeweils 8:05 - 11:45 Uhr Unterricht oder eine Betreuung sichergestellt.


An Tagen mit Schulveranstaltungen kann von den Blockzeiten abgewichen werden. Eine Betreuung wird bei Bedarf und auf Anmeldung bei der Leiterin der Blockzeiten (076 509 59 16) organisiert.

D

Disziplinarordnung

Die Oberstufe hat eine Hausordnung und einen dazugehörigen Massnahmenkatalog erarbeitet.

PDF Disziplinarorndung

Drogen

Informationen dazu finden Sie unter dem Begriff "Suchtmittel".

E

Einschulung

Elternabend

Jede Klassenlehrperson, welche eine neue Klasse übernimmt, organsiert in den ersten Schulwochen einen Elternabend. Er dient dem gegenseitigen Kennenlernen und Austauschen von allgemeinen Informationen. Individuelle Anliegen werden in Elterngesprächen besprochen.

Elterngespräche

Elterngespräche sind ein wichtiger Bestandteil eines Schuljahres und dienen dem gegenseitigen Austausch. Nach Bedarf, mindestens aber Mitte des Schuljahres, findet ein Elterngespräch statt, bei dem die Klassenlehrperson und evtl. betroffene Fachlehrpersonen zusammen mit den Eltern über die Leistung des Kindes, sowie über dessen Sozial-, Arbeits- und Lernverhalten sprechen. Als Grundlage dient ein der Stufe angepasster Beurteilungsbogen. In der Regel wird ein Protokoll erstellt, welches von den beteiligten Personen unterzeichnet wird.

F

Ferien 2018/19

Ferien 2019/20 provisorisch

Fremdsprachenunterricht

Gemäss kantonalem Schulgesetz beginnt der Fremdsprachenunterricht in der 3. Klasse mit Italienisch, in der 5. Klasse kommt als zusätzliche Fremdsprache Englisch dazu. Die jeweilige Stundendotation können Sie der Stundentafel entnehmen.

Link zur Stundentafel

G

Generationen im Klassenzimmer (GiK)

In vielen Schweizer Schulen ist das freiwillige Engagement von SeniorInnen im Unterricht nicht mehr wegzudenken. Die Idee fasst nun auch in Bündner Schulen Fuss: SeniorInnen leisten als freiwillige Klassenhilfe stundenweise Einsätze. Den Rahmen bilden einfache schulische oder betreuende Aufgaben. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen den Generationen und der lebendige Austausch unter den SeniorInnen und Kindern.

In den Schulen der Gemeinde Landquart sind bereits mehrere SeniorInnen in verschiedenen Klassen und Stufen im Einsatz.

Sind Sie selber SeniorIn und interessiert an diesem Projekt? - Dann melden Sie sich bei unserer Schulsekretärin!

Kontakt Schulsekretariat

Gymnasium

Das Gymnasium / die Kantonsschule schliesst an die 6. Klasse der Primarschule bzw. 2., resp. 3. Sekundarschule an. Die interessierten SchülerInnen haben eine Aufnahmeprüfung zu bestehen.

Die Schule Landquart bietet jährlich im Zeitraum von November bis Januar einen Gymi-Vorbereitungskurs an. Dieser Vorbereitungskurs für die Aufnahmeprüfung ans Untergymnasium kostet 100 Franken und findet an 6 Mittwochnachmittagen entweder in Igis oder in Landquart statt. Die Anmeldeunterlagen werden Ende September durch die Klassenlehrperson an die interessierten SchülerInnen abgegeben.

Die entsprechenden Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Bündner Kantonsschule oder der EMS Schiers.

Link zur Kantonschule Chur

Link zur EMS Schiers

H

Hausaufgabenstunden

Im Rahmen der erweiterten Tagesstrukturen besteht die Möglichkeit, in einem überwachten Schulraum die Hausaufgaben zu lösen und durch eine Lehrperson darin unterstützt zu werden. Die Verantwortung für richtig und vollständig gelöste Hausaufgaben ruht weiterhin bei den Eltern.

Weitere Informationen finden Sie unter "Tagesstrukturen".

I

Integrative Förderung mit Lernzielanpassung (IFmL)

Unter IFmL versteht man Förderung bei komplexeren Leistungsschwierigkeiten und/oder gravierenden Verhaltensauffälligkeiten, die eine Anpassung der Lernziele notwendig machen.

Integrative Förderung ohne Lernzielanpassung (IFoL)

IFoL ist eine Förderung für SchülerInnen mit besonderen Begabungen, Verhaltensauffälligkeiten und/oder Teilleistungsschwächen, insbesondere Legasthenie.

Integrative Förderung als Prävention (IFP)

In jedem Kindergarten werden zwecks Früherkennung und -förderung wöchentlich 2 Lektionen IFP durchgeführt, welche unter anderem Prävention von Lern- und Verhaltensauffälligkeiten beinhaltet.

J

Jokertage

Pro Schuljahr können die Eltern ihre Kinder an 2 Halbtagen vom Schulunterricht befreien und Joker(halb-)tage beziehen. Diese müssen im Absenzenbüchlein eingetragen und  mind. 2 Tage zum Voraus von allen betroffenen Lehrpersonen visiert sein.

Bitte beachten Sie Art. 4 des Reglements über Schulabsenzen, der den Bezug von Jokertagen an Schulveranstaltungen und vor den Ferien einschränkt.

PDF Reglement Schulabsenzen

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit Landquart begleitet Jugendliche der Gemeinde im Alter von 13 bis einschliesslich 17 Jahren. Sie setzt sich aktiv für eine gesunde Entwicklung im Kindes- und Jugendalter ein.

Die Jugendarbeit bietet auf dem Weg zur Selbstständigkeit Orientierung und Raum zur Persönlichkeitsentwicklung für junge Menschen. Sie lässt Jugendliche selbstständig an ihren Ideen zur Freizeitgestaltung arbeiten und hilft ihnen bei der Umsetzung. Der Jugendarbeit Landquart ist es wichtig, jugendliche Lebenswelten sichtbar zu machen, damit Jugendliche als Teil des Gemeindelebens wahrgenommen werden.

Neben fixen Treffen in der Bluebox finden auch zahlreiche Projekte und gemeinsame Unternehmungen statt.

Link zu Jugendarbeit Landquart

K

Kindergarten

In dem Jahr, in welchem ein Kind 5-jährig wird, darf es in den Kindergarten. In der Regel besuchen die Kinder 2 Jahre einen zweiklassigen Kindergarten und werden im 7. Lebensjahr eingeschult.

In Gemeinde Landquart werden in allen drei Ortsteilen (Igis, Landquart und Mastrils) Kindergärten geführt.

Für die Einteilung der Kinder in die Kindergärten ist die Schulleitung zuständig.

PDF Kindergarten Infoblatt

Klassenlehrperson

Die Klassenlehrperson ist für die Führung der Klasse verantwortlich.
Bei Anliegen oder Fragen ist sie die erste Ansprechperson für einzelne SchülerInnen und deren Eltern. Bitte nehmen Sie im Bedarfsfall möglichst frühzeitig Kontakt zu ihnen auf. In einem weiteren Schritt können auch die Schulleitung oder Fachpersonen beigezogen werden.

Igis – Klassen
Landquart – Klassen
Mastrils – Klassen
Oberstufe – Klassen

Krankheiten

In speziellen Situationen treten Schule und Fachstellen in Kontakt und die entsprechenden Massnahmen werden umgesetzt. Bei Bedarf erfolgen gesonderte Informationen an die Eltern.

L

Läuse

Jeweils nach den Sommerferien werden alle Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler auf Läusebefall von der "Laustante" (Coiffeuse) kontrolliert. Falls Ihr Kind von Läusen befallen ist, erfahren Sie durch die Laustante, welche Massnahmen Sie zur Bekämpfung der Läuse ergreifen sollten. Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Lauskonzept.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die Damen der Lauskontrolle.

Igis, Frau Ursina Kasper: 081 322 98 19

Landquart, Frau Nicole Rappo: 081 322 97 10

Mastrils, Frau Gabriela Sigrist: 081 322 26 09

PDF Lauskonzept

Lehrplan

Die Lehrerinnen und Lehrer unterrichten gemäss obligatorischem Lehrplan des Kantons Graubünden. Der Lehrplan der Volksschule umreisst in jedem Fach die Kompetenzen und legt die Stoff- und Lernbereiche fest. Ab dem Schuljahr 2018/19 gilt in Graubünden der Lehrplan 21. Die Übergangszeit bis zur vollständigen Umsetzung dauert bis ins Jahr 2021.

Link zu LP21 GR

M

Mittagstisch

Für Igis, Landquart und Mastrils gibt es die Möglichkeit, die Kinder unter der Woche im Rahmen der erweiterten Tagesstrukturen am Mittag gesund verpflegen zu lassen. Bitte verwenden Sie den entsprechenden Link, um zu den Homepages Mittagstisch Igis oder Mittagstisch Landquart und Mastrils zu gelangen. Hier finden Sie jeweils auch Anmeldeformulare und weitere Infos.

Mittagstisch Igis:
Link zu Mittagstisch Igis
 
Mittagstisch Landquart und Mastrils:
Link zu Mittagstisch Landquart und Mastrils

N

Niveaumodell C

Auf der Oberstufe unterrichten wir im Modell C. Individuelle Leistungen in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch werden auch während des Schuljahres mit Niveauklassen berücksichtigt. (Niveau I entspricht der Real, II entspricht der Sek), was sich dann auch in den Zeugniseinträgen widerspiegelt.

PDF Infobroschüre Niveaumodell C

O

Oberstufe

In der Oberstufe werden die Schülerinnen und Schüler der Gemeindeteile Igis, Landquart und Mastrils zusammengeführt. Die drei Oberstufenjahrgänge waren in den vergangenen Jahren durchwegs 4-fach geführt - jeweils 2 Real- und 2 Sekundarklassen.

R

Rauchen

Informationen dazu finden Sie unter dem Begriff "Suchtmittel".

Raumbenutzung

Für die Benützung der Räumlichkeiten ist eine Bewilligung bei der Schulkommission via Schulsekretariat einzuholen.

PDF Benützungsreglement Schulanlagen
PDF Gebührentarif
Formular Gesuch Jahrsbenützung
Formular Gesuch Sportanlässe
Formular Gesuch Anlässe/Kurse

S

Schnupperlehre

Die Schnupperlehre gibt den SchülerInnen die Möglichkeit, ihren künftigen Beruf hautnah zu erleben. Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Schnupperlehre sind:

  • das BIZ (Berufsinformationszentrum) besuchen
  • verschiedene Berufsbilder kennen lernen
  • eine Berufsmesse besuchen
  • mit den Eltern über den Berufswunsch sprechen
  • sich für eine Schnupperlehre bewerben und diese absolvieren

Dazu führen die SchülerInnen ein Schnupperlehrtagebuch, in welchem die wichtigsten Aspekte zur kritischen Beurteilung der jeweiligen Schnupperlehre festgehalten werden.

In der 2. Oberstufe findet eine Schnupperwoche im März anstelle des Schulunterrichts statt. Ansonsten soll nach Möglichkeit während den schulfreien Wochen geschnuppert werden.

Schul- und Erziehungsberatung (SPD)

Wenn im Kindergarten oder in der Schule bei einem Kind Schwierigkeiten in der Entwicklung oder beim Lernen auftauchen, wird gemeinsam mit Eltern nach Lösungen gesucht. Dabei werden Sie vom SPD unterstützt.

Der SPD ist zuständig, wenn ein Kind zusätzliche Förderung braucht. Die schulpsychologische Abklärung und Beratung ist für die Erziehungsberechtigen kostenlos.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Schul- und Erziehungsberatung Landquart:

Frau Selina Theiler
Bahnhofplatz 3B
7302 Landquart
Telefon 081 257 66 55

Schulärztin

Die SchülerInnen werden zwei Mal im Laufe der obligatorischen Schullaufbahn untersucht:

  • vor Schuleintritt (im 2. Kindergartenjahr)
  • in der Abschlussklasse

Die Kontrollen/Untersuchungen beschränken sich auf wichtige Punkte, die für die weitere Entwicklung des Kindes und die Integration in die Schule von Bedeutung sind. Der Kosten für den ersten Untersuch im Kindergarten übernimmt die obligatorische Grundversicherung der Krankenkasse, der zweite Untersuch geht zu Lasten der Schulträgerschaft, d.h. der Gemeinde.
Die entsprechenden Informationen erhalten die Eltern zu Beginn des Schuljahres von der der Kindergärtnerin.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Schulärztin:
Frau Dr. Marlen Grosheintz
Davoserweg 365C, 7302 Landquart
Telefon 081 322 69 25

Schülerbillett

Die SchülerInnen aus Mastrils erhalten ein Schülerbillett für die Strecke Mastrils – Landquart.

Schulgesetz

Schulhausordnung

Schulkommission

Die Schulkommission ist der Schule als eine von der Gemeinde eingesetzte Behörde übergeordnet und für die Strategie verantwortlich. Der Vorsitz hat die Schulkommissionspräsidentin, welche gleichzeitig das Ressort Bildung im Gemeindevorstand vertritt.

Schulkommission

Schulleitung

Die Schulleitung ist für die operative Führung der Schule Landquart zuständig. In der Gemeinde Landquart gibt es drei Schulleitungen:

Herr Jürgen Thaler
zuständig für die Oberstufe in Landquart zugleich Gesamtschulleiter

Herr Andy Fischer
zuständig für die Kindergärten und Primarschulen der Ortsteile Igis und Mastrils

Frau Karin Zimmermann
zuständig für die Kindergärten und Primarschule in Landquart

Kontakt

Schulsekretariat

Das Schulsekretariat unterstützt die Schulkommission und die Schulleitungen. Das Schulsekretariat ist i.d.R. die erste Anlaufstelle z. B. bei einem Zuzug oder Einholen von Informationen, Ausstellen von Schulbestätigungen, etc.

Kontakt

Schulsozialarbeit (SSA)

Die Sozialpädagogische Fachstelle übernimmt die Schulsozialarbeit in der Schule Landquart als externe, neutrale Stelle, welche gleichermassen für Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Eltern zur Verfügung steht. Die Sozialpädagogische Fachstelle ist Teil des pädagogischen Angebotes der Stiftung Gott hilft in Zizers.

Die regelmässige Anwesenheit der Schulsozialarbeit – im Büro vor Ort – ermöglicht es, sich bei Problemen schnell und unkompliziert beraten zu lassen. Die freiwillige und kostenlose Beratung steht unter Schweigepflicht und ist vertraulich.

PDF Angebot Schulsozialarbeit

PDF Kontakt Schulsozialarbeit

Schulweg

Wir empfehlen den Eltern, den Schulweg bewusst zu wählen und mit den Kindern einzuüben. Ziel ist es, dass Ihr Kind den Schulweg alleine bewältigt und vielseitige Erfahrungen machen darf.

Wir bitten Sie, Ihr Kind nicht mit dem Auto in die Schule zu bringen! Rund um unsere Schulareale entsteht durch diese Elterntaxis eine massive Gefahr für alle zu Fuss gehenden SchülerInnen. Lassen Sie den Kindern den Freiraum, den Schulweg zu geniessen und Spannendes zu entdecken!

PDF Schulweg Flyer

Schulzahnarzt

In jedem Schuljahr muss ein Kontrolluntersuch bei einer Zahnärztin/einem Zahnarzt stattfinden. Dies erfolgt jeweils im 2. Semester bei den Schulzahnärzten, Herr und Frau Rominger. Die Kosten dazu übernimmt die Gemeinde. Sofern Sie Ihr Kind bei einem Privatzahnarzt untersuchen lassen wollen, muss dies bis Dezember des laufenden Jahres erfolgen. Die Kosten gehen in diesem Fall zu Ihren Lasten. Die entsprechenden Informationen erhalten Sie jeweils zu Beginn des Schuljahres von der Klassenlehrperson oder der Kindergärtnerin.

PDF Merkblatt SZA

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an den Schulzahnarzt:

Dres. Med. dent. Samuel u. Verena Rominger
Zollstrasse 4
7302 Landquart
Telefon 081 300 03 30

Schulzahnpflege

Die Schulzahnpflege wird jedes Jahr ein- bis zweimal durch spezielle ausgebildete Personen durchgeführt. Sie dient der Prophylaxe, beginnt im Kindergarten und wird bis in die 6. Primarschule weitergeführt.

In der Primarschule und im Kindergarten wird regelmässig mit einer speziellen Zahnpasta die Zähne geputzt.

Schwimmunterricht

Der Schwimmunterricht findet für die SchülerInnen der 2. und 3. Primarklassen im Hallenbad in Zizers statt. Pro Klasse gibt es jeweils einen Kurs von 7-10 mal. Während dieser Zeit kann es zu Umstellungen im Stundenplan kommen.

Skischulwochen

Die Kindergartenkinder aus Igis, Landquart und Mastrils besuchen jeweils im Januar während einer Woche die Skischule in Grüsch-Danusa. Detaillierte Informationen hierzu erhalten die betroffenen Eltern von den Kindergärtnerinnen.

Suchtmittel

Die Schule unterstützt die Kinder in ihrer Entwicklung. Ein wichtiges Ziel dabei ist, die Kinder zu ermutigen, ein suchtmittelfreies Leben zu führen. Im Rahmen des Präventionsunterrichts werden Suchtmittel und deren Gefahren thematisiert.

Gemäss Disziplinarordnung ist das Rauchen, der Genuss alkoholischer Getränke und die Einnahme von illegalen / legalen Suchtmitteln verboten. Ebenso verboten sind der Besitz, der Kauf und der Handel solcher Substanzen.

Diese Regelung gilt auch für schulische Anlässe wie Sporttage, Exkursionen und Klassenlager.

T

Tagesstrukturen

Zusätzlich zu den Blockzeiten gibt es ein erweitertes Tagesstrukturangebot. Dieses besteht aus einer Betreuung vor dem morgendlichen Unterricht, dem Mittagstisch und einer Betreuung am Nachmittag, teilweise im Rahmen von Hausaufgabenstunden. Vor den Sommerferien wird eine Bedarfserhebung durchgeführt und bei genügend Anmeldungen werden die einzelnen Angebote organisiert. Weitere Informationen zum Konzept und den Kosten finden Sie in den folgenden Dateien.

PDF Konzept Tagesstrukturen
PDF Tarifordnung
Formular Anmeldung Tagesstrukturen

U

Übertritt von der Primarschule in die Oberstufe

Der Übertritt aus der Primarschule in die Oberstufe erfolgt prüfungsfrei, d.h. aufgrund einer gesamtheitlichen Beurteilung des Primarschülers/der Primarschülerin durch die Klassenlehrperson. Die Kriterien sind nebst der schulischen Leistung auch das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten. Die Eltern der 5./6. KlässlerInnen werden detailliert darüber informiert.

PDF Informationsbroschüre Niveaumodell C

Urlaubsregelung

V

Verkehrsprävention

Mindestens einmal pro Schuljahr wird durch die Kantonspolizei eine Unterrichtseinheit zum Thema "Verhalten im Strassenverkehr" durchgeführt. Behandelt werden Themen wie "Gefahren auf dem Schulweg", "sicher Fahrrad fahren", etc.

W

Wegzug

Die Lehrpersonen und das Schulsekretariat sind über einen Wohnortswechsel oder einen Wegzug möglichst frühzeitig zu informieren.

Austrittsformular

Z

Zehntes Schuljahr

Die Schulpflicht dauert in der Volksschule 9 Jahre. Die Entlassung erfolgt am Ende des 9. Schuljahres. Schülerinnen und Schülern, welche z.B. infolge einer Repetition einer Klasse die neunjährige Schulpflicht erfüllt haben, kann auf Gesuch hin der Besuch eines 10. Schuljahres ermöglicht werden. Wenn sie trotz Mahnung und Orientierung der Eltern mangelnden Arbeitseinsatz zeigen oder sich der Schulordnung widersetzen, kann sie die Schulkommission ausschliessen. Schülerinnen und Schüler des freiwilligen 10. Schuljahres sind den Schulpflichtigen gleichgestellt.

Gesuchsformular 10. Schuljahr

Zeugnis

Die Klassenlehrperson stellt auf Ende des 1. Semesters ein Zwischenzeugnis  und auf Ende des Schuljahres ein Schlusszeugnis in Form von Noten aus. Darin werden auch die Leistungen, das Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten beurteilt.

Nur in der 1. Klasse der Primarschule wird im Zwischenzeugnis ein Wortzeugnis erstellt.

Anmelden